Archiv

Archiv für Mai, 2008

5-Jähriges Abi

24. Mai 2008

Man mag es kaum glauben, aber mittlerweile ist es ganze fünf Jahre her. Viel ist in der Zeit passiert und viele hat man seit dem Abitur gar nicht mehr gesehen. Gestern fand nun aber im Gummersbacher Brauhaus ein Nachtreffen zu diesem 5-Jährigen statt. Es fehlten zwar einige und keiner der vielen eingeladenen Lehrer ließ sich blicken, aber wir hatten trotzdem eine Menge Spaß. Auch sei anzumerken, dass sich von den Lehrern nur Herr Voith und Herr Linden entschuldigen ließen und letzterer sogar als Entschädigung Bier spendierte.
Man führte jedenfalls viele Gespräche, fragte wissbegierig was die anderen so die letzten Jahre getrieben haben und erzählte selbst, was man so macht und gemacht hat. Dazu gab es lecker Essen und Getränke im Überfluss dank den Resten unser Stufenkasse.
Ein schöner Abend also, der sicherlich in Erinnerung bleibt. Also hoffen wir mal, dass weitere Nachtreffen folgen.

Ich hatte natürlich meine Digicam mit und hab munter Fotos geschossen. Im folgenden gibt’s eine kleine Auswahl und alle 100 Fotos könnt ihr hier als ZIP-Datei runterladen.

Categories: Dies & Das, Fotos

Scheinfrei!

21. Mai 2008

Seit heute bin ich offiziell scheinfrei. Denn die letzte Prüfung, welche ich Anfang April geschrieben hab, ist endlich korrigiert. Somit sind nun alle Voraussetzungen erfüllt um meine Diplomarbeit anmelden zu können. Das werde ich voraussichtlich auch nächste Woche tun.
Mit der Arbeit an sich geht es gut voran. Insofern bin ich sehr zuversichtlich das Studium dieses Semester und somit in Regelstudienzeit abschließen zu können. :)

Die Gelegenheit hab ich direkt genutzt um den Studiumsbereich hier im Blog auf den aktuellen Stand zu bringen.

Categories: Homepage, Studium / Job

Strom

20. Mai 2008

Es ist Sonntag. Etwa halb fünf in der Frühe. Ein seltsames Klappern reißt mich aus dem Schlaf. Ich blick mich verschlafen um und sehe, dass meine Stereoanlage an und aus geht und dabei dieses ominöse Klappern verursacht. Kurz darauf geht auf einmal mein Rechner an und kurz darauf wieder aus. Ich frage mich in dem Augenblick ernsthaft, ob ich träume. Aus dem Flur höre ich dann das Fiepen des Telefons. Als ob einer den Strom ab und wieder anklemmen würde. In dem Moment dämmert es mir langsam. Es scheinen extreme Stromschwankungen zu sein. Also raffe ich mich schnell auf und ziehe die Stecker von allen wichtigen Geräten im Haushalt. Es soll ja nichts beschädigt werden. Einige Minuten später ist der ganze Spuk vorbei und der Strom komplett weg. Und das fast die folgenden zehn Stunden. Nicht nur Kühlschrank und Gefrierschrank sind in der Zeit ohne Strom, sondern auch der Durchlauferhitzer im Bad, so dass die morgentliche Dusche unter eiskaltem Wasser stattfinden muss.

Aber was war es nun? Es stellte sich heraus, dass in der Lindenstraße ein Kabel geschmolzen ist. Die Arbeiter mussten mehrere Löcher budeln, um die richtige Stelle überhaupt zu finden. Aber was war der wirkliche Grund? Etwa marode Leitungen, die nicht für die Belastung ausgelegt sind? Stromgesellschaften, die kaum in ihre Netze investieren und das trotz ihrer horrenden Gewinne?

Dienstag in der Frühe wache ich wieder auf. Diesmal ist es etwa halb sechs. Geräusche im Flur. Ich schaue auf meine Stereoanlage und sehe keine rote Standbyleuchte – also wieder kein Strom. So blicke ich aus meinem Zimmer und sehe meinen Vater ein Verlängerungskabel vom Arbeitszimmer in die Küche verlegen. Es stellt sich heraus, dass seltsamerweise nur in der Hälfte der Wohnung kein Strom fließt. Küche und Bad gehören blöderweise dazu. Ab etwa neun Uhr ist der Strom dann komplett weg. Draußen sieht man RWE-Mitarbeiter rumrennen und wieder Löcher ausheben. Also wurde das Problem nicht wirklich behoben. Und auch an diesem Tag dauert es mehr als zehn Stunden, bis wieder Strom fließt. Glücklicherweise bin ich die meisten dieser Stunden nicht zu Hause, sondern an der Hochschule.

Categories: Dies & Das

Eine freche Katze, hartnäckiger Grill, Guitar Hero und Kaninchen!

18. Mai 2008

Gestern war ich auf einer beschaulichen Geburtstagsfeier drüben in Pernze. Daniela feierte nämlich ihren Geburtstag. Es kam zwar nur eine recht kleine Runde beisammen, was der Stimmung aber keinesfalls negativ diente.
Der Grill stellte sich zwar als etwas hartnäckig heraus, aber mit etwas Geduld war man bald den ersehnten Leckereien nahe. Später wurde auch noch der Schokobrunnen angeworfen, so das sicherlich jeder gesättigt nach Hause ging. Sonst wurde geredet, gescherzt, etwas Guitar Hero gespielt oder zwischendurch auch ein Film angeschaut. Auch die Tiere (Katze und mehrere Kaninchen) sorgten für das ein oder andere Gelächter, wie man auf den Fotos teils erahnen kann.
Apropos Fotos: Ich hab sie mit meinem neuem Handy aufgenommen, zu dem in den nächsten Tagen ein kleiner Blogeintrag geplant ist. Hier aber die Bilder:

Karius der WeißeKarius in Knuffelposeder vernichtende Katzenblickhinter Gittern! etwa unschuldig?auf dem Thron!Angriff!PosingGuitar HeroGegrilltesKatze aufm Baumdie beiden Gastgebereiner der wenigen Gäste

Außerdem ein kleines Video, welches Jörn und Alex beim Guitar Hero-Spielen zeigt:

Wii – Spaß

3. Mai 2008

Gestern Abend kamen wir beim Jörn zusammen um einige spaßige Stunden an seiner Wii-Konsole zu verbringen.
Unter anderem war auch Jens dabei, der frisch aus den Staaten heimgekehrt ist. Der baldige Diplom-Chemiker und Doktorand hatte auch einiges (sowohl positives, als auch negatives) über Land und Leute zu erzählen. Sonst gab es lecker HotDogs und natürlich viele Spiele an der Wii. Alex und Jens hat dabei besonders ein kleines Panzer-Spiel, welches bei Wii Play dabei ist, angetan und es hieß dann bald “Griechenland gegen Deutschland”, wobei dies natürlich nur zum Spaß gemeint war. Sonst wurde auch etwas “Ghost Squad” und später ausgiebig “Rayman Raving Rabbids” gezockt.
Die folgenden Video sind allesamt Aufnahmen während der Rayman-Runden. Leider sind sie etwas dunkel geraten, können aber die Stimmung sicherlich trotzdem rüberbringen. Sonst könnt ihr auch hier einige Fotos runterladen.

Categories: Fotos, Ungeheuerlich